Bestattung

Wir begleiten Sie, wenn Sie von einem Angehörigen Abschied nehmen müssen.

Falls Sie wünschen, kommen wir zu einer Aussegnung zu Ihnen nach Hause, bzw. ins Pflegeheim oder Krankenhaus. Mit Bibellesung, Lied und Gebet sowie dem Valetsegen verabschieden wir den Verstorbenen, meist im engen Kreis.

Zur Vorbereitung des Trauergottesdienstes auf dem Friedhof findet gewöhnlich ein Vorbereitungsgespräch statt. Gerne lassen wir uns erzählen, wer der Verstorbene war. Meist entsteht ein kleiner Lebenslauf. Vielleicht gibt es auch biblische Texte, die im Leben wichtig waren, wie etwa der Konfirmationsspruch oder ein Trautext. Außerdem wird über die Liedauswahl gesprochen. Gewöhnlich findet auf dem Friedhof zunächst der Trauergottesdienst in der Kapelle oder der Kirche statt. Anschließend ist die Beisetzung auf dem Friedhof.

Am Sonntag nach der Bestattung wird der Name des Verstorbenen im Gottesdienst genannt und die Familie in die Fürbitten mit eingeschlossen.

Am letzten Sonntag des Kirchenjahres, dem Sonntag vor dem 1. Advent, findet unser Totengedenken statt: In einem feierlichen Gottesdienst werden noch einmal die Namen aller aus unserer Gemeinde Verstorbenen vorgelesen und ihrer gedacht. Zu diesem Gottesdienst werden alle Trauerfamilien besonders eingeladen.